Gasthaus Öffnungszeiten

Dienstag
ab 17:00 Uhr

Mittwoch - Samstag
ab 09:30 Uhr

Sonntag & Montag
Ruhetag

Küchenzeiten
Dienstag:
18:00 - 21:00 Uhr

Mittwoch & Donnerstag:
11:30 - 14:00 Uhr & 18:00 - 21:00 Uhr

Freitag & Samstag:
11:30 - 15:00 Uhr & 18:00 - 21:00 Uhr

Verkauf Öffnungszeiten

Dienstag - Samstag:
9:00 - 17:30 Uhr

Sonntag & Montag:
geschlossen

Entrecôte vom Alm-Ochsen mit Kürbiskernbutter

Zutaten

  • 4 Rückensteaks à mind. 250 g
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl (zum Braten)
  • je 1 Zweigerl Rosmarin und Salbei
  • 4 EL Butter
  • 12 Cocktailtomaten
  • Küchengarn

Für die Kürbiskernbutter

  • 200 g Butter
  • Salz
  • 40 ml Kürbiskernöl
  • Tabasco
  • 1 EL Dijonsenf
  • 2 EL Kräuter, frisch gehackt
  • 1 Spritzer Worcestershiresauce
  • 1 EL grüne Pfefferkörner, fein gehackt
  • 50 g Kürbiskerne, geröstet und gehackt
  • 8 grüne Mini-Patissons
  • 2 EL Semmelbrösel
  • alter Balsam-Apfelessig
  • Fleur de Sel

 

 

Zubereitung:

Das Fleisch würzen, mit Küchengarn rundum in Form binden und scharf in Olivenöl anbraten. Die Entrecôtes auf Gitter (mit Tropfblech) legen und bei 200°C (Umluft) 5 Minuten im Ofen garen. Danach aus dem Ofen nehmen und rasten lassen.

Inzwischen für die Kürbiskernbutter alle Zutaten temperiert in einer Rührmaschine aufschlagen, pikant abschmecken und in einen Dressiersack füllen.

Die Patissons im oberen Drittel abkappen und mit einem Parisienneausstecher aushöhlen. In Salzwasser ca. 4 Minuten knackig garen und danach in Eiswasser abschrecken. Die abgetropften Patissons mit Kürbiskernbutter füllen und mit Bröseln bestreuen.

Die gefüllten Patissons im Ofen bei 220°C (Oberhitze) 5 Minuten garen.

Nun die Entrecôtes mit Butter und Kräutern in der zuvor verwendeten Pfanne mit den abgezogenen Kirschtomaten braten und gut würzen.

Auf heißen Tellern mit den Patissons anrichten und mit Balsam-Apfelessig und den Kirschtomaten servieren. Zum Schluss mit Fleur de Sel, gebratenen Kräutern sowie dem Bratenrückstand vollenden.

Tipp

Sollte von der Kürbiskernbutter etwas übrig bleiben, so lässt sich diese problemlos - in kleinen Rosetten auf Backpapier dressiert - einfrieren. Generell empfehlen wir, ausschließlich gut abgelegenes Fleisch (mind. 2 Wochen) zu verwenden. Die ausgehöhlten Fluchtfleischreste der Patissons können zu Suppen oder zu Cremen verarbeitet werden.